Gartenfest von
Jurine und Ludger Abeln
am Sonntag 20. August 2017

um 17:00 Uhr
in der Marienstraße 20
26789 Leer

mit der Midlife Blues  Band


ausverkauft!

Die fünf Männer haben sich 1999 zu einer Band zusammengeschlossen. Sie nannten sich: Midlife Blues Band. In Leer haben sie Kultcharakter.

Seit dem sind sie immer im besten Alter und machen besten Blues.
Ja – da geht noch was! Das beweisen diese fünf Männer bei jedem Auftritt.
Stoßen Sie mit einem Glas Birne-Holunder-Bowle mit den Gastgebern Jurine und Ludger an. Auch das ist schon kultig.
Haben Sie Spaß, egal in welchem Alter Sie gerade sind oder wie jung Sie sich fühlen.



Impressionen vom Gartenfest 2014
Kostenbeitrag 10 €. Bitte an der Veranstaltungskasse entrichten.  
   







"Wie schön ist dein Lied, Fremder!"

Was Märchen erzählen vom Zauber der Musik

Conny Sandvoß & Dr. Heinrich Dickerhoff
Märchenerzähler



Festsaal der Haneburg
Haneburgallee 8
26789 Leer
Sonnabend, 21. Oktober 2017, 17:00 Uhr





Conny Sandvoß und Heinrich Dickerhoff erzählen Märchen aus aller Welt, heitere, düstere und geheimnisvolle. Sie erzählen von der Lebens-Macht und Seelen-Kraft,der Musik.

Märchen sind keine Lügengeschichten für Kinder und Leichtgläubige, sondern eine Verdichtung von Lebenserfahrungen in traumartigen Bildern. Die Musik spielt eine große Rolle in den Märchen.
Nie ist sie nur Klangfolge, sie ist Zauber, Seelen-Musik, sie ist das "Lied in allen Dingen" und in uns.


Conny Sandvoß ist  Religions- und Erlebnispädagogin
sowie Märchenerzählerin.

Dr. Heinrich Dickerhoff aus Cloppenburg ist Theologe und Direktor an der Katholischen Akademie Stapelfeld.
Von 2001 - 2012 war er Präsident der Europäischen
Märchengesellschaft.


Es wird ein Nachmittag zum Träumen und Nachdenken.
Lassen Sie sich einfangen von der Welt der Märchen und der Musik.
-Märchen für Erwachsene-

Der Eintritt ist frei! Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.











„Trotz allem – ich lebe“


Kunststücke von Flüchtlingsfrauen


 
Ausstellung
im Kirchenamt der Evangelisch-reformierten  Kirche, Saarstr. 6, 26789 Leer
 4.9. 2017 bis 14.11.2017                           

Montag – Donnerstag  8.00 – 16.00 Uhr                                               
       Freitag  8.00 – 12.30 Uhr                                 


Die Wanderausstellung der Uno-Flüchtlingshilfe zeigt Bilder, die geflüchtete Frauen im Rahmen einer Kunsttherapie im Evangelischen Zentrum für Beratung und Therapie, FfM,  gemalt haben.  Die Bilder erzählen von Schmerz, Verzweiflung und Gewalt, aber auch von Mut, Lebenswillen und Hoffnung.

Kunststücke von Flüchtlingsfrauen, nicht zufällig wurde der doppeldeutige Untertitel gewählt, denn alle diese Frauen haben Kunststücke vollbracht. Es ist ihnen gelungen, vor Verfolgung, Krieg und Bedrohung zu fliehen, nach Deutschland zu kommen und beharrlich den Weg durch die Ämter zu gehen. Erfolgreich geflohen zu sein bedeutet aber nicht, dass der Schrecken und das Erleben spurlos bleiben.  Auch das Weiterleben ist ein Kunststück.

Die Bilder zeigen eindrücklich die Stärke und den Lebenswillen der Künstlerinnen, trotz allem, was sie erlebt haben. Wir laden ein, die Bilder zu betrachten und zu spüren, dass sie Leid und Schmerz, Kraft, Hoffnung und Stärke zeigen.

Austellungseröffnung am 4.9.2017 19:00 Uhr
Gäste Herzlich willkommen






Neriman S.
Die anatolische Frau

Müdigkeit, Traurigkeit, Erschöpfung.
Schweigsame Seele.

Im Rahmen der Ausstellung gibt es am 24. 10. 2017
einen Kochnachmittag mit Migranten aus Leer mit Marita Folkerts.
sowie am 26.10.2017 einen Malnachmittag mit Margot Austermann.
                      weitere Informationen

Ausstellungskatalog
             Ijulieta A.                                              Neriman S.
                      
        Gedankenwirrwarr                                   Ungeschützte
     Gedanken ins Endlose                            Der Angst schutzlos
Sorgen, die mich nicht schlafen                         ausgeliefert.
lassen. Die mir die Kraft aussaugen.
    Der Wind soll sie wegtragen,
     und mir Frieden schenken.
                                                          


            Neriman S.                          Maryam T.
     Weg ins Ungewisse                Apfel der Liebe
    Weg in die Dunkelheit           Kunst war im Iran
       Wo ist das Licht?                   mein Leben.
    Wo bleibt die Hoffnung?       Hier habe ich sie
                                                    wieder entdeckt
                                               




                                                        
                                             
                  


 

Der Ostfriesische Chorverband lädt ein

„Leer singt“

Chorfest am 10 September 2017

 

In der Altstadt von Leer, an zahlreichen unterschiedlichen Veranstaltungsorten werden 30 Chöre mit insgesamt 1000 Sängern­­­ zu hören sein. Das Publikum kann sich anhand eines Flyers sein eigenes Programm zusammenstellen.
Kinder-, Jugend-, Traditions-, Gospel.- Musicalchöre- die Auswahl wird schwer fallen.
Die Auftrittsorte sind nahe beieinander und mit kurzem Fußweg zu erreichen.
Es ist das größte Chortreffen in Leer seit 56 Jahren.
Sängerinnen und Sänger freuen sich darauf bei diesem Treffen der Superlative mitzuwirken.
Wir unterstützen diese große kulturelle Veranstaltung und wünschen viel Erfolg.

  mehr Informationen
Oz vom 15.08.2017
   
   






Integration ist mehr als ein Dach über dem Kopf!

 Integration durch Kultur

       Eine Kooperation von 


Kunstprojekt mit Flüchtlingen

Wir sind auf dem Weg. Wir lernen unsere Stadt kennen. Wir lernen uns kennen! 6 Wochen trafen sich Flüchtlinge und Deutsche in der VHS zu dem Kunstprojekt:

 

Wir malen unsere Stadt.

Wir haben unsere Stadt kennengelernt und es sind Kunstwerke entstanden.

Zum Ende des Kurses wurde der Wunsch laut, dass wir uns weiter einmal im Monat treffen, um zu malen und um uns noch besser kennen zu lernen. Wir lernen voneinander.
Nach Rücksprache mit der Leitung der VHS wird ein auf Dauer angelegter Kurs jeden
Ersten Dienstag im Monat um 16:30 Uhr  in der Haneburg stattfinden. (Ausschließlich Schulferien).
Alle, auch neue Teilnehmer sind herzlich eingeladen.
Ziel ist es einen Integrations-Malkurs auf Dauer einzurichten.
Beginn im September 2017.
Anmeldung über die VHS: Tel: 0491 929920


 

Die Bilder des soeben beendeten Kurses werden ab Juli 2017 in der Stadtbibliothek Leer ausgestellt.
Wir danken der Stadtbibliothek!





















             




Das außergewöhnliche Konzert mit dem

Room One
Vokalensemble aus Köln

Samstag 6. Januar 2018, 17:00 Uhr
Evangelisch - reformierte Kirche zu Loga
Am Schlosspark 18
26789 Leer

Es ist die Verschiedenartigkeit der Stimmen, die den Klang von Room One ausmacht. Sie alleine prägen dieses Konzert.

Sechs Stimmen und nur diese!  

Sie sagen „ja“ zu allen kreativen Einfällen.

Room One lädt ein, Musik in vielen verschiedenen Facetten zu entdecken und ihr ohne große Ablenkung durch Show-Elemente zu folgen.

Das Konzert zeichnet sich vor allem durch Vielseitigkeit aus. Es deckt verschiedene Genres von Pop über Weltmusik bis Jazz ab und wird von der Gruppe selbst moderiert.  Improvisation ist immer ein wichtiger Bestandteil der Musik.

Eintritt frei!

Bitte melden Sie sich bis zum 03. Januar 2018 an:
info@kultur-tut-leer-gut.de
Tel: 0491 99 73 70


   
   
   

Fünf Jahre Stiftung "Kultur tut Leer gut"




Unsere Stiftung  hat sich in die Leeraner Kulturszene integriert und ist weit über die Stadtgrenzen hinaus etabliert.

Sie feiert jetzt ihren fünften Geburtstag. Seit fünf Jahren fördert die Stiftung junge Künstler durch Mitmach-Angebote.

Kann Musik das Leben verändern? Macht Malen das Leben schöner? Ist Theater wichtig?


„Wir sagen eindeutig "Ja"                                                                  Wir fördern unbekannte Menschen, suchen nicht den Superstar. Es geht darum, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene mehr Zugang zu kultureller Bildung finden. Wir haben rund 65 Projekte unterstützt, an denen 2100 Menschen beteiligt waren.


In den letzten drei Jahren wurden die Aktivitäten auf geflüchtete Menschen erweitert. So werden häufig Vereinsamung und Ausgrenzung verhindert und stellen eine Hilfe bei der Integration dar: „Kultur für alle.“

Die hochkarätigen musikalischen Auftritte, die vielseitigen Aufführungen und Ausstellungen großer und kleiner Künstler machen neugierig auf die nächsten Veranstaltungen.

Wir engagieren uns mit großer Leidenschaft.

eine Bilanz unserer Arbeit finden Sie hier