Die Frohe Botschaft

Eine überraschend weihnachtliche Lesung

„Es begab sich aber zu der Zeit...“ – Zwei Schauspieler (und Sänger) lesen die altbekannten Stellen aus dem Lukas- und Matthäusevangelium, die wohl berühmteste Geschichte der Welt.
Und wer hört sie nicht gern, diese wunderschönen Zeilen, die uns jedes Jahr wieder gefangen nehmen?
Doch plötzlich geschieht etwas Unerwartetes: Die Protagonisten melden sich persönlich zu Wort. Und ihre Äußerungen sind nicht ganz dass, was wir erwartet haben.
Denn Gabriel, der Engel des Herrn, ist alles andere als begeistert über diese unscheinbare Hütte, in der er die Ankunft des Herrn verkünden soll. Und Maria, diese junge unverheiratete Frau, hat sich ihre Zukunft wahrlich nicht mit einem unehelichen Kind ausgemalt. Was wird ihr Verlobter dazu sagen? Auch die Hirten bekommen einen gehörigen Schrecken, als sie nachts vom Heer der Engel „überfallen“ werden, um nur einige der Reaktionen zu nennen, die uns aus unseren Alltagssituationen durchaus bekannt vorkommen und nicht selten ein Schmunzeln hervorrufen.
Eigentlich ein Wunder, dass unter diesen merkwürdigen Umständen, bei all diesen Bedenken, bei all dieser Menschlichkeit, die Geburt Jesu Christi ihren Lauf nimmt. Und das ist es in der Tat, was den Beteiligten nach und nach klar wird: Hier findet ein Wunder statt! Trotz Ängsten, Eitelkeiten und falschen Erwartungen – bei jeder einzelnen der Hauptpersonen breitet sich nach und nach wahres Gottvertrauen aus, ein tiefes Gefühl der Sicherheit und vor allem eines: Freude!
Die Schauspieler Katrin Röser und Steffen Böye schlüpfen in die Rollen der Akteure dieser unglaublichen Geschichte, hadern, vertrauen, schimpfen, freuen sich, und singen dazu im Duett die wunderschönen Weihnachtslieder.
Immer wieder kehren wir zurück zur Basis, zu den Bibelstellen, zum Lauf der Geschichte, die nun von den Zuhörern plötzlich ganz anders gehört - und verstanden wird.
Und so entfaltet sich nicht nur das Wort, sondern auch das Gefühl dazu: Freude!

Es lesen und singen:            Katrin Röser und Steffen Böye

Texte:                  Lukas, Matthäus, Melanie Thiesbrummel







Evangelisch-reformierte Kirche Loga

Sonnabend 17.12.2016 17:00 Uhr

Eintritt:

Erwachsene 10 €
bis 15 Jahre  5 €

Kartenverkauf ab 21. 11.2016
bei Bücher Borde,
im Gemeindehaus und an der Abendkasse.

Reservierungen unter Tel: 0491-997370
oder info@kultur-tut-Leer-gut.de







 

Musikprojekt
Okzident trifft Orient

Gemeinsames Singen, gemeinsames Musizieren-
eine Brücke zwischen den Kulturen

 
Musik ist eine internationale Sprache. Sie überbrückt nationale und religiöse Unterschiede und hilft zueinander zu finden.
Musik ist die Sprache der Freundschaft und Toleranz.
Hören, mitsingen und mitswingen.
Wir- Stiftung „Kultur tut Leer gut“, VHS-Leer und Evangelisch- reformierte Kirchengemeinde zu Loga- setzen auf die Kraft der Musik.
Flüchtlinge, Migranten und Leeraner treffen sich unter der Leitung von Silke Greiber jeden Dienstag um 16:30 Uhr, um durch gemeinsames Singen und Musizieren zueinander zu finden.
Ort:Gemeindehaus der Evangelisch-reformierten Kirche zu Loga, am Schlosspark 18, 26789 Leer.
.
Ein Einstieg in das Projekt ist immer möglich.
Mitmachen kann jeder, der mindestens 15 Jahre alt ist.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Wir sind eine fröhlich singende Gemeinschaft.












 

Newsletter
Unser Newsletter6-2016
ist erschienen.
Auf diesem Weg informieren wir
• über unsere Aktivitäten
• über Termine unserer geplanten Veranstaltungen und
• wir werden Sie bitten, uns zu helfen.
Denn wir sind eine „Mitmach-Stiftung“, die zum Ziel hat, Kräfte
zu bündeln zum Wohl von Kunst und Kultur in Leer.
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.
Benutzen Sie bitte dazu unser Kontaktformular.


Hier können Sie weitere Newsletter aufrufen
:



2012 2013 2014 2015 2016
Newsletter1
Newsletter2
Newsletter3
Newsletter4

Newsletter5
Newsletter6
Newsletter7
Newsletter8
Newsletter1-2013
Newsletter2-2013

Newsletter3-2013
Newsletter4-2013

Newsletter5-2013
Newsletter6-2013
Newsletter1-2014
Newsletter2-2014
Newsletter3-2014
Newsletter4-2014
Newsletter5-2014
Newsletter6-2014
Newsletter7-2014
Newsletter1-2015
Newsletter2-2015
Newsletter3-2015
Newsletter4-2015

Newsletter5-2015
Newsletter1-2016
Newsletter2-2016
Newsletter3-2016 Newsletter4-2016
Newsletter5-2016